MPA-B GROUP WORK | 2014 | Berlin

mehr Fotos siehe unten

Performance Frank Homeyer | Berlin | 2014 | Foto Demi Nandhra | ©

Montag, 12.5./Monday May 12.

Wir treffen uns um 19 Uhr. Sprechen das, was hier unten steht, durch.

We meet at 19 h. Talk through what is written below, here.

Wir sind sieben. 

We are seven. 

7 Performer, 7 Samurai, 7 Kollegen, 7 Freunde. 7 Zwerge. 

7 Performers, 7 Samurai, 7 Colleagues, 7 Friends. 7 Dwarfs.

Anja Ibsch, Ilya Noè, Joy Harder, Lan Hungh, Florian Feigl, Jörn J. Burmester, Frank Homeyer.

Jeder bringt genau ein Material/Objekt mit.

Each one of us brings exactly one material/object.

Wir platzieren die Objekte/Materialien im Raum, bevor Zuschauer kommen. 

Wie position the objects/materials in the space before audience arrives.

Auch im Raum: Faustos Material, Wolle und Häkelhaken.

Also in the space: Fausto’s material, wool and a crotcheting needle.

Wir machen das, weil Fausto nicht da ist. Anja, Joy und Jörn kennen Fausto, Ilya, Lan, Florian und Frank nicht. 

We do this because Fausto is not here. Anja, Joy and Jörn know Fausto. Ilya, Lan, Florian and Frank don’t.

6 performen, Frank moderiert. 

6 perform, Frank moderates.

Frank sitzt mit dem Rücken zum Eingang.

Frank sits, his back to the entrance. 

Wir beginnen mit einer Vorstellungsrunde. Jeder sagt seinen Namen und wofür er/sie sich in dieser Situation interessiert. 

We begin with a round of introductions. Everyone says their name and what he/she is interested in in this situation.

Es gibt schon 3 Fragen: Nach dem Lehren und Lernen, nach dem Zufall, nach der Kollaboration. Es gibt Vertrauen. Und deine Frage. 

There already are 3 questions: About teaching and learning, about randomness, about collaboration. There is trust. And your question. 

Direkt nach seine/r Vorstellung wählt jede/r ein Objekt/Material; nicht unbedingt das, was er/sie mitgebracht hat.

Directly after their introduction, everyone chooses one object/material; not necessarily the one s/he brought.

Wir definieren unseren Performanceraum durch die Positionen, die wir im Raum einnehmen. Es gibt keine vorbestimmten Räume für Performer oder Zuschauer. 

We define our performance space by the positions we take in the space. There are no pre-defined spaces for performers or audience.

Von seiner Bank aus aus bewegt Frank sich frei im Raum. Er hat folgende Möglichkeiten, das Geschehen zu beeinflussen: Performer aufzufordern, ein Objekt/Material zu nutzen, es zu verlassen, ihre Aktion zu verlassen, mit zu machen, ihre Aktion mit einem andere Performer zu tauschen, sie zu beschleunigen, zu verlangsamen, zu pausieren, sich an einer Aktion zu beteiligen. Er hat die Möglichkeit, nicht einzugreifen. Frank kann im Verlauf der Aktion neue Eingriffe erfinden. 

From his bench, Frank moves freely in the space. He has the following ways to influence the action: Ask performers to use an object/material, to leave it, to leave their action, to join in, to trade their action with another performer, to speed it up, to slow it down, to pause it, to join an action. He has the option not to intervene. Frank can invent new interventions during the course of the action.

50 Minuten lang performen wir mit den Objekten/Materialien, dem Raum, den Anwesenden, den Ko-Performern, dem Moderator. 

We perform for 50 minutes with the objects/materials, the room, the people, the co-performers, the moderator.

Wir performen nicht alle gleichzeitig. Wir beobachten, was im Raum passiert. Zeit ist reichlich. 

We don’t perform all at once. We observe what happens in the space. There is plenty of time.

Wir sind aufmerksam; auch auf die Performer, die gerade nicht aktiv sind.

We are attentive; to those performers, who are not active right now, too.

Wir warten auf die Notwendigkeit/Wichtigkeit, etwas zu tun. Wir stellen Augenkontakt her, bevor wir rein- oder rausgehen.

We wait for the necessity/importance to do anything. We make eye contact before going in or out.

Wenn die Zeit um ist, sagt Frank den anderen Bescheid. Er kann einen harten Schnitt machen oder ausfaden. 

When the time is up, Frank tells the others. He can decide to make a hard break, or to fade out. 

Wir machen eine Pause, für Getränke und Zigaretten. Wir treffen uns wieder im Raum und berichten, ob und wie weit wir unsere Frage(n) bearbeiten konnten. 

We take a break, for cigarettes and drinks. We meet again in the space an report, if and how much we were able to work on our questions.

Alle im Raum sind eingeladen, zu fragen und zu kommentieren. 

Everybody in the room is invited to ask questions and to comment.

Text: Jörn J. Burmester